POWdER:
freche frauen frische früchtchen
4.5.02 bis 9.6.02

Frech. Aufdringlich. Dreist. Offen - und unheimlich interessant, so wie der Mensch, der hinter "POWdER" steht. Franz Spring aus Münchsdorf bei Pfarrkirchen.
Er ist 35 Jahre alt, übt einen bürgerlichen Beruf aus, betätigt sich künstlerisch viel im Münchener Raum und ist Autodidakt, was er nicht als Abwertung verstanden wissen will. Im Gegenteil: Er fühlt sich freier. Er stellt sich bewusst gegen den überkandidelten Kunstbetrieb in einer witzigen Weise. Jeder soll beim Betrachten lachen können. "POWdER" ist vielseitig, bemüht sich in spektakulären Aktionen um Aufmerksamkeit, freut sich über die Reaktionen seiner Besucher.
Obwohl er ungern in eine stilistische Schublade gesteckt werden will, sind seine Bilder trotz ihrer poppigen, fröhlich-bunten Art durchaus im Rahmen des Gegenständlichen anzusiedeln. Thematisch will er den Menschen in Ihrem Umgang mit Kunst wie Till Eulenspiegel einen Spiegel vorhalten. Dabei ist der Titel der Bilder sehr wichtig für das Verständnis.

"POWdER malt mit Ölsticks, einem schnellen Malstift mit hohem Ölanteil, der ein spontanes, zügiges Arbeiten ermöglicht. Farbenfroh, kraftvoll, flächig, mit dekorativen Elementen und kühnen Perspektiven variiert er das Alltagsleben, wie der Künstler es formuliert, als "fröhliche Facetten aus dem Leben des Menschleins". Es sind ansprechende Bilder, mit denen jeder etwas anfangen kann, ob er sie nun als Kritik der aufgemotzten Kunstwelt empfindet, oder als unbeschwerte Bilder aus dem Alltag.