Saltamontes Puppet Theater:
BABUI
Ein Figurentheater mit Musik von Pura Crema
nach einer Geschichte von Wiltrud Roser
Spieler: Amy Weinstein und Sebastian Roser
Figuren: Sebastian Roser
10.9.06

Saltamontes Puppet Theater spielt "BABUI", ein zauberhaftes Stück voller Phantasie über eine ungewöhnliche Familie. Amy Weinstein und Sebastian Roser haben unter der Regie von Roland Duprey das Stück BABUI nach einer Geschichte von Wiltrud Roser entwickelt, die Regensburger Band Pura Crema hat dazu kongeniale Musik eingespielt. Das Stück bezieht seinen Reiz aus der Spannung zwischen der Rahmenhandlung zwischen den beiden Puppenspielern, und dem pantomimischen Spiel der Figuren. Das Spiel dieser großen Puppen läßt Alt und Jung schnell vergessen, daß sie offen und ohne Kulisse von den beiden Spielern geführt werden. So werden die Puppen schnell zu Spielpartnern der Figuren.

Handlung:
Die Vorstellung scheint schief zu gehen: Die Kiste mit den Puppen und Requisiten zum Märchen Aschenputtel ist leer, nur ein merkwürdiges Ei und ein Buch fallen heraus. Aber schnell entwickeln die Puppenspieler eine Alternative.
Scheinbar unmittelbar auf der Bühne werden Puppen aus Zeitungspapier gebaut - und schon kann das Spiel beginnen: Ein Ei liegt einsam und ungeschützt da. Wem könnte es gehören? Drei Tiere, ein Strauß, ein Tiger und ein Elefant werden von seiner Merkwürdigkeit angelockt. Jedes Tier versucht das Ei auszubrüten, aber ohne Erfolg. Endlich bricht das Ei von selbst auf, und BABUI schlüpft aus.
Jedes Tier will alleine für das BABUI sorgen, doch durch ihren Egoismus verlieren sie erst ihr Ziel und dann das BABUI aus den Augen. Nach Streit, Verlust und Ängsten finden sie zur Zusammenarbeit.