Saltamontes Puppet Theater:
Die Prinzessin und das Krokodil
Ein interaktives Kasperstück mit Handpuppen
von Wiltrud Roser
Spieler: Amy Weinstein und Sebastian Roser
Figuren: Sebastian Roser
31.3.06

SALTAMONTES PUPPET THEATER wurde 1994 in Bogotá (Kolumbien) von Amy Weinstein gegründet. Zunächst auf Schattenspiel spezialisiert entwickelte das Theater eine große Vielfalt in der Gestaltung und Spielweise. Im Juli 1998 zog das Theater nach Connecticut (USA) um und arbeitete bis Mitte 2004 in Neu England. Aus Kontakten Amy Weinsteins während der Sommerakademien für Figurenbau- und Spiel an der Universität in Storrs (CT, USA) entstand der Plan, für längere Zeit in Europa zu arbeiten. Seit August 2004 ist das SALTAMONTES PUPPET THEATER in Cham (Deutschland) beheimatet.
Handlung:
Heute ist ein wichtiger Tag: Die jüngste Schwester hat Geburtstag. Sie ist das Nesthäkchen und wird ordentlich verwöhnt, fast zu sehr: Sie macht ihrem Kosenamen "Prinzessin" alle Ehre und benimmt sich entsprechend. Über kein Geschenk kann sie sich mehr freuen, und in ihrem Übermut wünscht sie sich etwas sehr gefährliches - ein Krokodil.
Der Kasper verspricht ein Krokodil zu beschaffen und macht sich auf den Weg. Aber weder in der Tierhandlung noch im Zoo hat er Erfolg, er muß weit übers Meer reisen, bis er endlich in Afrika ankommt. Schließlich findet er eines und lockt es nach Hause, aber damit ist die Geschichte noch lange nicht zu Ende. So ein Krokodil will schließlich gefüttert werden - am besten mit Spielzeug, dann bleibt es brav. Die Folgen der Überfütterung mit Spielzeug sind ungeahnt...
Ein interaktives Handpuppenspiel mit viel Doppelbödigkeit, bestens geeignet für Kindergarten, Grundschule und ganze Familien.