"Landschaft im Licht" und "Schriftzeichen"
Malerei von Mario Diaz Suarez und Mathilde Roller

21.4.13 bis 12.5.13

Mario Diaz Suarez wurde 1940 in Argentinien geboren. Nach Etappen in den Kunstmetropolen New York und Paris lebt er heute in Trier.
Mit dem Rohmaterial der Impressionisten malt er ideelle Landschaften, die von der Schönheit der Farben und deren ausgewogener Komposition leben. Die lichtdurchfluteten Farbpigmente scheinen als Himmel, Erde und Luft pulsierend zu verschmelzen, um dann in eine Art Landschaft einzufließen, die vor Farbigkeit zu vibrieren scheint. Mit der ihm eigenen Sensibilität lässt Mario Diaz Suarez Natur und Imaginationsgemälde unveränderlicher, zeitloser Ordnung entstehen, die durch Harmonie und Ästhetik bezaubern. ( www.diazsuarez.de )

Mathilde Roller wurde 1955 in Luxemburg geboren und unterrichtete unter anderem an der Europäischen Akademie für Bildende Kunst in Trier. In den Arbeiten von Mathilde Roller betonen besondere Farbkombinationen eine extravagante Schrift. Schriftzeichen als Kunst oder in Ergänzung zur Kunst seien kein neues Phänomen, kündigen die Gastgeber an: "Schon in der Höhlenmalerei und im Altertum waren Schriftzeichen zum Transport einer Information, einem Hinweis oder einer Andeutung immer wieder zu finden."